Instandsetzung Freibad Katzensee

Um einen zeitgemässen Betrieb des Freibads Katzensee zu ermöglichen, müssen die Gebäude sowie die Uferverbauung und die Umgebungsflächen der Badeanlage instandgesetzt werden. Der Baubeginn wird von Herbst 2022 auf Herbst 2023 verschoben.

Das in die Jahre gekommene Gebäudeensemble Freibad Katzensee soll mit der geplanten Instandsetzung für weitere 20 – 25 Jahre betriebstauglich gemacht werden. Gleichzeitig ist eine Instandsetzung der Uferverbauung sowie der Umgebungsflächen der Badeanstalt geplant. Der einzigartige Charakter dieser denkmalgeschützten Freibadanlage soll dabei erhalten bleiben.

Der Bauentscheid liegt aktuell noch nicht vor. Grund dafür ist der komplexe Baubewilligungsprozess mit vielen beteiligten Bewilligungsinstanzen, der sich aufwändiger gestaltet, als erwartet. Um den Badebetrieb durch die Baumassnahmen nicht zu beeinträchtigen, werden die Bauarbeiten im Winterhalbjahr durchgeführt. Der ursprünglich im Herbst 2022 geplante Baustart wird daher auf Herbst 2023 verschoben. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich von Herbst 2023 bis Frühjahr 2024.


Freibad Katzensee

Instandsetzung Freibad Katzensee

Das städtische Freibad Katzensee aus den 1960er-Jahren weist bauliche Mängel auf. Um einen zeitgemässen Betrieb zu ermöglichen, sollen die Gebäude sowie die Uferverbauung und die Umgebungsflächen der Badeanlage instandgesetzt werden.

Die Badeanlage Katzensee erfreut sich grosser Beliebtheit im Quartier. Das Gebäudeensemble, bestehend aus Garderobengebäude, Kiosk- und Dienstgebäude, Lager und WC-Gebäude, wurde zwischen 1965 bis 1971 nach den Plänen des Architekten Hans Meyer errichtet. Die Badeanlage wurde im Anschluss von Walter Frischknecht sensibel in das vorhandene Naturschutzgebiet eingebunden. Von den Stadtzürcher Seebädern unterscheidet sich das Bad Katzensee durch seine kultivierte Wildheit und Naturnähe und ist einmalig in Zürich. Diesen Charakter gilt es zu erhalten.

Geplante Baumassnahmen

Die vier pavillonartigen Gebäude gruppieren sich locker um einen Platz und liegen an leicht erhöhter Lage zwischen Wald und Liegewiese. Um die Anlage für weitere 20 – 25 Jahre betriebstauglich zu machen, plant die Stadt Zürich eine Instandsetzung des Gebäudeensembles. Die Baumassnahmen werden ausserhalb der Badesaison ausgeführt. Die Arbeiten umfassen sowohl eine Instandsetzung der Gebäudehülle inkl. Dach als auch den Innenausbau des Garderobengebäudes und die Ausstattung des Kiosk- und Dienstgebäudes. Zudem sind kleinere Umbauten vorgesehen, um einen reibungslosen Betrieb zu ermöglichen. Gleichzeitig ist eine Instandsetzung der Uferverbauung sowie der Umgebungsflächen der Badeanstalt geplant.

Bauherrenvertretung und Planungsteam

Eigentümerin: Stadt Zürich
Eigentümervertretung: Immobilien Stadt Zürich
Bauherrenvertretung Hochbau: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten
Bauherrenvertretung Umgebung: Grün Stadt Zürich
Architektur: Gut & Schoep Architekten GmbH, Zürich
Landschaftsarchitektur: Neuland ArchitekturLandschaft GmbH, Zürich
Bauingenieurwesen: Aerni+Aerni Ingenieure AG, Zürich
Fachplanung Elektro: Gutknecht Elektroplanung AG, Au
Fachplanung HLKS: Bösch Sanitäringenieure AG, Dietikon
Bauphysik: Raumanzug AG, Zürich
Küchenplanung: Axet GmbH, Embrach
Baumpfleger: Baumpflege Luisoni GmbH, Wallisellen
Wasserbauingenieur: Staubli, Kurath & Partner AG, Zürich
Gewässerökologie: AquaPlus AG, Zug

Adresse

Katzenseestrasse 200 – 206, 8046 Zürich

Bauzeit

September 2022 – Mai 2023

Planauflage

Das Baugesuch wird voraussichtlich Mitte Dezember 2021 im städtischen Tagblatt und im kantonalen Amtsblatt publiziert. Anschliessend besteht die Möglichkeit zur Planeinsicht beim Amt für Baubewilligungen.
Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite: stadt-zuerich.ch/bewilligung-beratung

Weitere Informationen und Kontakt
Stadt Zürich, Amt für Hochbauten: manuel.rohrhofer@zuerich.ch
Grün Stadt Zürich: silvan.durscher@zuerich.ch

Quelle: Baugeschichtliches Archiv, Fotograf Erwin Künzi

Zurück